Kinderosteopathie

Osteopathie

Was ist Osteoapthie?

Osteopathie während der Schwangerschaft

Kosten | Dauer | Förderung

Kinderosteopathie

Osteopathie bei Babys und Kindern

Was muss bei Kindern beachtet werden?

Massagetherapien

Sportmassage

After Work-Behandlung

Rückenmassage

Chiropraktik

Blockaden werden gelöst

Vor jeder Behandlung ausführliche Untersuchung

Manuelle Therapie

Gelenkmobilisation

Nervendehnungstechniken mit Massagegriffen

Was ist Kinderosteopathie?

Kinder sind keine kleinen Erwachsene, sondern Bedarf ein besonderes Wissen an Anatomie, Physiologie und Kinderheilkunde.

Dieses Wissen erfüllen wir für Sie:

Ausgebildet und zertifiziert speziell für Kinderosteopathie

Seit 1996 in Arbeit mit Kindern und Babys

Assistentin Im Lehrerkollegtiv bei Tom Esser D.O im osteopathischem Zentrum für Kinder in Berlin

Wir arbeiten im ständigen Austausch mit Kinderärzten und Frauenärzten im Leipziger Südland zusammen

Willkommen auf der Welt!

Die Geburt ist auch für die Mutter ein „Trauma“ und ihren schönen und nicht so schönen Ereignissen ausgesetzt. Unter der Geburt treten enorme Kräfte auf (erst Recht bei Kaiserschnitt, Saugglocke– oder Zangengeburt), die zum Ungleichgewicht und Funktionsstörungen führen können. In keiner Zeit sonst macht der Körper sehr große anatomische und physiologische Veränderungen durch.

Das kann Folgen im Wachstum haben. Babys und Kinder fühlen sich dann unwohl, haben Schmerzen, Verdauungsstörung und schreien. Diese Anpassungsstörungen können osteopathisch behandelt und behoben werden. Die Osteopathie fördert die Kinder in ihrer Entwicklung, Motorik und Statik.

Sylke Dietrich - Bild mit Ipad

Osteopathie bei Babys besonders wertvoll:

Schon die Embryonale Entwicklung im Mutterleib prägt ganz entscheidend das Kind und den späteren Menschen – bereits während dieser Entwicklung und unter der Geburt können Funktionsstörungen und Kompensationen entstehen – die erst Jahre später zu Symptomen führen können.

Indikationen der Osteopathie bei Babys:

Schrei- und Spuckkinder

Saug- und Schluckstörungen

Durchschlafprobleme, Unwohlsein, vermehrtes Weinen

Blähungen- Dreimonatskolliken

Schiefhals, Lieblingsdrehseite, Schieflage, verminderte Kopfkontrolle

Störung in der Motorik, Statik und Entwicklung

Rufen Sie uns an, um Ihr Baby oder Kind osteopathisch untersuchen zu lassen. Sie erhalten nach jeder Untersuchung ein Aufklärungsgespräch, Übungsprogramm und Behandlungsbeispiele für zu Hause.

Während der Kindheit und im Jugendalter besteht für den Menschen das größte Entwicklungspotential. Die Osteopathie trägt zum Ausgleich körperlicher Spannungen und zur Herstellung bestmöglicher Symmetrie zur Selbstheilung bei.

Ziel ist es, das Kind in seiner vollständigen Entwicklung zu unterstützen und ihn den Weg zur optimalen Entfaltung zu ebnen.

Indikationen der Osteopathie bei Kindern/Jugendlichen:

Schmerzen

Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen

Haltungsstörungen

Skoliosen, Schiefstellungen, Fußgewölbeabflachung, Blockaden

Verdauungsstörungen

Verstopfung, Durchfall, Atemstörung,

Bespiel: Schrei- und Spuckkinder aus der Sicht der Osteopathie:

Häufige Osteopathische Befunde bei Schrei- und Spuckkindern lassen sich am Schädel oder an der Halswirbelsäule feststellen. So konnte es durch ein enges oder asymmetrisches Becken der Mutter zu Kompressionen unter der Geburt kommen. An der Verbindungsstelle der Schädelbasis, wo 3 Schädelknochen zusammentreffen, kann es zum Engpass von Blut u. Nerven kommen. Die gilt als mögliche Ursache warum der Zungen-Schlund Nerv ( N. glossopharyngeus) und der Eingeweidenerv ( N. Vagus) Muskeln nicht richtig versorgen. Es kommt zu schmerzhafte Kolliken, sabbern, schwallartiges Spucken oder Blähungen.

Kontaktmöglichkeiten

Telefonnummer: 034206 319657

E-Mail: kontakt@praxisroetha.de

Anschrift

Praxis für Osteopathie 

Heinestraße 27a

04571 Rötha

Treten Sie in Kontakt mit uns!

Datenschutzerklärung*

In Folgenden Verbänden sind wir vertreten und organisiert

BDN-Verband
BV-verband
VOD-Verband