Was ist Osteopathie?

Osteopathie

Was ist Osteoapthie?

Osteopathie während der Schwangerschaft

Kosten | Dauer | Förderung

Kinderosteopathie

Osteopathie bei Babys und Kindern

Was muss bei Kindern beachtet werden?

Massagetherapien

Sportmassage

After Work-Behandlung

Rückenmassage

Chiropraktik

Blockaden werden gelöst

Vor jeder Behandlung ausführliche Untersuchung

Manuelle Therapie

Gelenkmobilisation

Nervendehnungstechniken mit Massagegriffen

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie entstand vor 120 Jahren. Der Arzt Dr. Andrew Taylor Still hat die Prinzipien der Osteopathie entdeckt und zu einer neuen Medizin begründet. Bis heute hat sich die Osteopathie zu einer Ganzheitlichkeit und zu einem medizinischen Behandlungskonzept entwickelt.

In diesem Zusammenhang, bedeutet Ganzheitlichkeit, dass bei der Diagnose und Therapie alle Systeme wie Bewegungsapparat, Nervensystem und Innere Organe in Betracht gezogen werden. Auch die mentalen Aspekte des Menschen sind nicht unwichtig. Dabei hat die Osteopathie den grundlegenden Gedanke: Leben zeigt sich in Form von Bewegung. Der Osteopath sucht Bewegungseinschränkungen und löst diese.

Osteopathie ist eine Behandlungsform der Medizin

Das Ziel ist es, Blockaden zu lösen, die Beweglichkeit aller Strukturen zu verbessern und die Ver – u. Entsorgung mit Blut, Lymphe und Nerven zu steigern. Schon im 19. Jahrhundert betrachtete Dr. Andrew Taylor Still den Menschen als Einheit mit all seinen Strukturen, Geweben und Flüssigkeiten.

Schon er verstand wie wichtig eine gute Beweglichkeit und eine Dynamik in allen Körperbereichen für einen gesunden Körper ist. Ein Schüler Dr. Stills entwickelte und erforschte sie zur reinen Manuellen Medizin, andere wiederum untersuchten die Anatomie des Schädels und die Verbindung zum Steißbein. Damit entstanden wichtige Instrumente für die Diagnostik und Therapie der heutigen Osteopathie

Für wen ist sie geeignet?

Für Schwangere, für Kinder, für Ältere und für jüngere. Bei chronischen Erkrankungen, bei einseitigen Belastungen, bei Fehlstellungen oder nach Operationen und Stürzen. Eine Anamnese (Gespräch) wird zu Beginn gestellt und über eine ausführliche Untersuchung werden ernsthafte Erkrankungen oder Notfälle ausgeschlossen. Daraus ergibt sich eine Behandlungsidee oder ein Behandlungsverbot. 

Kosten | Dauer | Förderung

Eine Behandlung kostet zwischen 65 – 80€ und dauert 1 Stunde. Sie wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen getragen. Sie können aber eine Förderung erhalten. Bitte erkunden Sie sich, in welcher Höhe ihre Krankenkasse Erstattung leistet.

Das fördert Ihre Krankenkasse: Heilmethoden Förderung

Osteopathie während der Schwangerschaft

Osteopathie ist während der Schwangerschaft und nach der Geburt empfehlenswert. Damit die Schwangerschaft so angenehm wie möglich wird, werden z.B. Statik, Zwerchfell und der venöse Rückstrom verbessert.

Somit wird der Druck auf dem Magen (Sodbrennen), Wassereinlagerungen oder Rückenschmerz gelindert. Damit ist für Mutter und Kind der Weg zum Leben optimal vorbereitet.

Indikationen für eine Osteopathische Behandlung während der Schwangerschaft:

Verdauungsbeschwerden

Sodbrennen

Atembeschwerden

Blockaden im Bereich Becken und Wirbelsäule

Rückenschmerzen

Venöse/lymphatische Stauungen

Störung der Blase / erhöhter Harndrang

Verspannungen

Kopfschmerzen

Allgemeine Geburtsvorbereitung

Indikation für eine osteopathische Behandlung nach der Entbindung:

Nach Stressvoller und lange Entbindung

Dammschnitt/Dammriss

Kaiserschnittentbindung

Becken-Boden- Störungen

Bei Schmerzen im Bewegungsapparat

Stillprobleme

Kontaktmöglichkeiten

Telefonnummer: 034206 319657

E-Mail: kontakt@praxisroetha.de

Anschrift

Praxis für Osteopathie 

Heinestraße 27a

04571 Rötha

Treten Sie in Kontakt mit uns!

Datenschutzerklärung*

In Folgenden Verbänden sind wir vertreten und organisiert

BDN-Verband
BV-verband
VOD-Verband